20./21.09.2011 – Sächsische Schweiz – linkselbisch

Und eine weitere Boof-Tour in die Sächsische Schweiz. Aufgrund mangelnder Zeit bis zum Sonnenuntergang kam für uns nur die linkselbische Seite in Frage. Wir stiegen in Krippen aus der S-Bahn und machten uns auf den Weg zum Kohlbornstein. Vor Ort waren wir etwas enttäuscht, die Aussicht nicht überragend und vor allem nicht wirklich gemütlich, um dort die Nacht zu verbringen. Also zogen wir nach dem Sonnenuntergang nochmal weiter, zum altbekannten Kleinhennersdorfer Stein und suchten uns dort ein nettes Plätzen auf den Felsen. Der Sonnenaufgang ist von dort nicht zu sehen, trotzdem ein nettes Plätzchen.

Advertisements

22.09.2011 – VEB Strömungsmaschinen Pirna

 

Gegen Ende der letzten Semesterferien zog es mich mal wieder raus –  auf die Suche nach gut erhaltenen Industrieruinen, sogenannten Lost Places, von denen es hier in Sachsen ja genug gibt. Ich entschied mich aufgrund vorheriger Recherche bei flickr und co. für das Geländer der ehemaligen VEB Strömungsmaschinen in Pirna. Zur vorherigen Nutzung des Geländes, u.A. als Wehrmachtslazarett  und Krankenanstalt für Geisteskranke siehe hier. Der erste Teil der Bilder entstand in der gut erhaltenen und leicht zugänglichen „Malaria-Station“, das Treppenhaus war dann im Bürogebäude der VEB zu finden.

 

27.09.2011 – Sächsischer Schweiz – Reitsteig

Nach Sonnenuntergang am Carolafelsen (vorheriger Beitrag) machte ich mich im Dunkeln auf den Weg in Richtung Affensteine, verpasste aber irgendwie die Abzweigung und nachdem auch meine Taschenlampe ausfiel, arbeitete ich mich im Licht meiner Handybeleuchtung zurück auf den Reitsteig und schlug dort mein „Lager“ auf. Glücklicherweise gabs morgens schönen Nebel!  Hab mich dann noch den Tag über in der Gegend aufgehalten, daher die letzten, vielleicht unnötigen, Bilder.