Mission Statement

Mission Statement – Willkommen in der wunderbaren Welt der Anglizismen!

„Nicht noch ein Photo-Blog“… der Name ist Programm. Das Netz ist überschwemmt mit teils hilfreichen, teils sinnlosen Blogs von Menschen, die sich Gedanken über die (oder im speziellen ihre) Photographie machen. Also warum soll ich mich nun zu diesen Massen gesellen und meine geistigen Ergüsse der Allgemeinheit kundtun? Wen interessiert das schon? Ehrlich gesagt weiß ich darauf auch keine Antwort und weil ich der Meinung bin, dass ich hier nichts schreiben könnte, was nicht schon hundert Mal an anderer Stelle geschrieben wurde, beschränke ich mich in diesem Blog auf das weitestgehend kommentierte Posten meiner Photos. Wer Anleitungen oder sonstige Hilfen braucht, sollte einfach Mal eine Suchmaschine seiner Wahl anschmeißen und wird auf diese Weise schon fündig werden. Ich habe mir mein eigenes Wissen selbst auf diese Weise angeeignet und soweit ich das beurteilen kann noch keinerlei eigenen weltbewegenden Ideen oder einen persönlichen „Bildstil“ entwickelt. Berichtigt mich, wenn ich falsch liege…

Ich möchte mit diesem Blog lediglich den Menschen, die sich für meine Photographie interessieren (obwohls eigentlich nur einer sein wird – hallo Sven!) die Möglichkeit geben, über meine Arbeiten auf dem Laufenden zu bleiben. Die Form eines Blogs bietet sich hier aufgrund der simplen Handhabung und der kostenfreien Nutzung auch ohne Programmier- oder sonstige Fachkenntnisse an. Nach vielen Odysseen in der fotocommunity, flickr, 500px, deviantArt, Online-Galerien auf eigenem Webspace und sonstigen Versuchen meine Bilder im Internet zu präsentieren hoffe ich, nun endlich mal eine dauerhafte Lösung gefunden zu haben.

Ich werde versuchen durch eine sinnvolle Kategorisierung und das Verwenden von eindeutigen Tags eine gewisse Ordnung zu bewahren und es dem interessierten Benutzer so zu ermöglichen, sich genau die Bilder anzusehen, die er gerne sehen möchte. Das wird nicht einfach, aber was solls…

Zu guter Letzt mag sich vielleicht noch der Ein oder Andere über den Namen des Blogs sowie meines Nicks – „rude&reckless“ – wundern. Die ganze Sache hat keinen tieferen Sinn, bei einer meiner unzähligen Anmeldungen in irgendeiner Photo-Community musste ich mir mal wieder einen hach so kreativen Namen ausdenken und bin schließlich beim Songtitel „Rude & Reckless“ der „Slackers“ hängen geblieben, welcher zu diesem Zeitpunkt gerade in meiner Playlist lief. Glück gehabt, es hätte auch ein weitaus schlimmerer Songname sein können…

Advertisements